Ippio Payo - Talking Birds

Talking Birds Preis: 15 EUR Vinyl in den Warenkorb
Mehr von Ippio Payo:

Ippio Payo’s Musik reift so lange vor sich hin, bis sie von ganz allein ans Tageslicht drängt. Wie ein Küken, das sich, sobald es an der Zeit ist, nach Tagen und Wochen des Heranreifens im Ei aus eigener Kraft durch die fragile Schale ans Licht pickt und zum ersten Mal zaghaft das entfaltet, was ihm einmal zu Höhenflügen verhelfen wird. Aus mancher Idee wird dann eine Schwalbe, die für Menschen mit spitzen Ohren den Sommer macht, und aus anderen ein Kondor, dessen mächtige Schwingen nach den Gebirgszügen der Anden klingen. Ippio Payo’s Musik tastet sich vorwärts, wie flügge werdende Jungtiere: Mal schlägt sie Haken flink wie ein Kolibri, mal segelt sie majestätisch wie ein Albatros. Die Songs überwinden jede Grenze – Zugvögel, die den Himalaja überfliegen und über tausende Kilometer hinweg punktgenau Biotope annavigieren – und finden ihre Hörer in Kroatien, Spanien, Frankreich, Australien. Sie bevölkern jedes Habitat – von der sprichwörtlichen einsamen Insel bis zur rauhen Metropole, von der Arktis bis zur Mythologie: Adler, Sperling, Phoenix, Greif, Roch, Peng, Garuda. Vögel gelten als Boten zwischen den Menschen und der spirituellen Welt – in manchen Takten hört man auch das. Ansonsten steht Ippio Payo wie der Vogel für die Freiheit an sich: denn Ippio Payo sind zu jedem Augenblick immer nur sich selbst. Die Musik ist frei – lassen wir sie fliegen.

„Vögel waren so etwas wie das bessere Ich der Dinosaurier. Sie hatten ein kurzes Leben und lange Sommer. Wir alle sollten so glücklich sein, solche Erben zu hinterlassen.“ (Jonathan Franzen, „Unruhezone”, 2010)